Elektroenzephalographie (EEG)

Das EEG kann eingesetzt werden zur Diagnose von Epilepsien,

aber auch anderen Bewusstseinsstörungen, wie sie z.B. bei

Enzephalopathien vorkommen. Dies sind Krankheiten des

Gehirns, die zu einem Funktionsverlust oder einer Störung des

Gehirns führen, z.B. durch Medikamente, Drogen oder Infekte. Auch im Rahmen der diagnostischen Abklärung von Demenzen wird das EEG eingesetzt. Hierzu wird zunächst eine Haube mit Elektroden am Kopf angebracht und eine 20-minütige Untersuchung durchgeführt. Um die Aussagekraft zu erhöhen werden verschiedene Provokationsfaktoren je nach Fragestellung angewandt, z.B. tiefe Atmung oder auch Lichtblitze.

Wenn sie zu einer geplanten EEG-Untersuchung bereits einen Termin vereinbart haben, möchten wir Sie bitten, bei diesem Termin auf Haarspray und Haargel zu verzichten

EEG (002).PNG